Suchfunktion

Neue Präsidentin des Landgerichts Stuttgart Cornelia Horz offiziell ins Amt eingeführt

Datum: 06.05.2013

Kurzbeschreibung: 

Cornelia Horz ist die neue Präsidentin des Landgerichts Stuttgart. Sie ist die Nachfolgerin von Dr. Franz Steinle, der seit 1. Januar 2013 Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart ist.

Cornelia Horz wurde 1957 in Dornstetten-Hallwangen in der Nähe von Freudenstadt geboren. Nach dem Abitur schlug sie zunächst die Rechtspflegerlaufbahn ein, bevor sie in Tübingen mit dem Studium der Rechtswissenschaften begann. Nach erfolgreichem Abschluss mit der Ersten und Zweiten juristischen Staatsprüfung trat sie im März 1987 in den höheren Justizdienst des Landes ein. Nach Stationen beim Landgericht Ulm, der Staatsanwaltschaft Stuttgart und dem Amtsgericht Stuttgart - Bad Cannstatt war sie von 1990 bis 1994 an das Justizministerium Baden-Württemberg abgeordnet. Auf eine zweijährige Tätigkeit beim Landgericht Stuttgart folgte die Abordnung an das Oberlandesgericht Stuttgart, wo sie zugleich die Aufgabe der Ausbildungsleiterin für Rechtsreferendare übernahm. Seit dem Jahr 1999 war Frau Horz erneut an das Justizministerium abgeordnet und als Referatsgruppenleiterin für das Zivilrecht zuständig. Am 1. September 2003 wurde ihr das Amt der Präsidentin des Landesjustizprüfungsamtes übertragen, im Dezember 2007 wurde sie zur Präsidentin des Landgerichts Ravensburg berufen. Zum 1. August 2009 erfolgte die Ernennung zur Vizepräsidentin des Oberlandesgerichts Stuttgart.

„Die Leitung des Landgerichts Stuttgart ist sicherlich keine einfache, dafür aber eine umso reizvollere Aufgabe und eine schöne Herausforderung“, sagte Justizminister Rainer Stickelberger während der Feierstunde zur Amtseinführung am heutigen Nachmittag. Bei Cornelia Horz wisse er sie aber in den besten Händen und wies dabei auf ihre exzellenten Verwaltungs- und Führungskompetenzen, die sie auf ihren bisherigen, vielfältigen Stationen in der Justiz erworben habe, hin. „Der anständige, ehrliche und positive Umgang miteinander und der Anspruch an die Qualität der eigenen Arbeit sind Garanten für die guten Arbeitsergebnisse, die die Justiz seit vielen Jahren vorzuweisen hat“, führte Horz in Ihrer Antrittsrede aus. Dieses Selbstverständnis aufrecht zu erhalten, zu fördern und vorzuleben, habe sie sich für ihre Amtsführung vorgenommen. Frau Horz dankte insbesondere dem Justizminister für das entgegengebrachte Vertrauen wie auch ihrem Vorgänger im Amt, dem heutigen Präsidenten des Oberlandesgerichts Stuttgart, Dr. Steinle, für die Übergabe eines gut geführten und besetzten Hauses.

Die Präsidentin des Landgerichts Stuttgart nimmt zahlreiche Aufgaben der Justizverwaltung wahr. So führt sie etwa die Dienstaufsicht über die Richter und Beschäftigten des Landgerichts, der Direktoren-Amtsgerichte und der Notariate im Landgerichtsbezirk. Mit der Rechtsprechung sind beim Landgericht Stuttgart allein 165 Richter befasst, 64 davon sind Kammervorsitzende. Die derzeitige Gesamtmitarbeiterzahl des Landgerichts beläuft sich auf 336 Personen. Zum Bezirk des Landgerichts Stuttgart gehören in organisatorischer Hinsicht zudem zehn Amtsgerichte mit insgesamt 128 Richtern. Darüber hinaus hat das Landgericht die Dienstaufsicht über 185 Notare und Notarvertreter sowie über 64 freie Notare.

Die Präsidentin wird zugleich den Vorsitz der für Beschwerden bzw. Berufungen zuständigen 1. und 3. Zivilkammer des Landgerichts übernehmen.

Dr. Florian Bollacher

Mediensprecher für allgemeine und strafrechtliche Angelegenheiten

Fußleiste